Dienstag, 16. Februar 2016

Erste Krabbelpuschen

Ich hab es gewagt und meiner Tochter die ersten Puschen nach dem Ebook von Klimperklein genäht. An Leder hab ich mich noch nie versucht und hatte ehrlich gesagt auch etwas Angst davor.
Aber ich wurde positiv überrascht. Es ging recht gut und fix zu nähen. Hach, ich bin verliebt in diese kleinen Minipuschen.






Freitag, 12. Februar 2016

Eine "Ich-will-Frühling" Tunika

Hach, es ist geschafft. Die letzte Naht war wie so oft, die schwerste. Aber ich bin ganz verliebt in dieses Traumteilchen. Und ich freu mich so sehr, wenn meine Kleine diese Feli- Ballontunika von rosarosa trägt. Den Stoff von nicibiene hüte ich wie einen Schatz, aber zu dem Tunika-Schnitt passt er hervorragend.
Passend zu der Tunika gibt es eine Leggings aus Punktestoff.



Verlinkt bei Freutag Meitlisache und Kiddikram

12 von 12 im Februar

Wieder ist ein Monat rum, wieder ist der 12. Was es mit dem Tag auf sich hat, erfahrt ihr bei draussen nur kännchen

Mein Tag war heute nicht so... Ich ärger mich mal wieder über die Post. Außerdem steckt mir der Winter in den Knochen.

Hoffe meine Fotos gefallen euch trotzdem.

Unter meiner Decke hätte ich am liebsten den ganzen Tag verbracht.

Nicht schön, aber unersetzlich heute.

Ups, den hat wohl auch länger keiner mehr umgestellt.

Der Mann war heute einkaufen

Eine neue Zeitschrift

Lieblingsblumen hat der Herzensmann mitgebracht.

Ich freu mich so, wenn meine Kleine es tragen kann (hier ein seperater Post).

Mit passender Leggings

Geschenk für meinen Papa, er wird 66 :D

Schnittmuster wurden geklebt.

Aber aus welchem Stoff ?!

Davon muss ich noch unbedingt eine Folge schauen.

Mittwoch, 10. Februar 2016

Bademantel Kuschel -Probenähen für Fadenkäfer

Endlich ist es soweit und ich darf euch zeigen, wo ich probenähen durfte. Die liebe Carolin von Fadenkäfer hat ein neues Ebook raus gebracht. Zu ihrem Bademantel "Kuschel". Ich durfte in ihrem Probenähteam mitarbeiten, wo viele wunderschöne und ganz unterschiedliche Bademäntel entstanden sind. Schaut mal in ihrem neu gestalteten Shop vorbei :)

Hier ist mein Beitrag. Ich habe einen gefütterten Bademantel genäht und ihn mit Kam Snaps verschlossen. Aussen habe ich Frottee verwendet und innen Jersey. Man kann den Bademantel aber auch als Wendebademantel tragen in meinem Fall.

Fotos machen bei so einem kleinen Wirbelwind, ist gar nicht so einfach, aber ein paar schöne sind es doch geworden.




Verlinkt bei sew mini und afterworksewing

Dienstag, 9. Februar 2016

Upcycling hoch 3

Jeder hat wahrscheinlich so einen Stoff zuhause, den man so schön findet, dass man gar nicht möchte, dass das Kind größer wird um das Kleidungsstück, das man genäht hat noch oft anziehen zu können (was für ein Bandwurmsatz :D)

Dieser Stoff ist von lillestoff und hat das süßeste Gartendesign, was ich gesehen hab. Und da ich ihn so wunderschön finde, habe ich ihn auch so oft umgeändert, wie es ging.

Erst habe ich einen kurzen Spieler genäht, Schnittmuster ist von Klimperklein


Dann habe ich den unteren Teil abgetrennt und Arme aus weissem Jersey untergenäht.


Und als letztes habe ich eine Mütze und eine Halssocke aus dem Stoff gemacht.



Sonntag, 7. Februar 2016

Ausbeutung- Wo fängt sie an, wo hört sie auf?

Einen Einstieg zu finden, ist gar nicht so leicht. Ich beobachte gerne, was so in den sozialen Medien los ist und mach mir so meine Gedanken dazu. Heute mal streitbare Kost.

Und zwar geht es um Textildiscounter, Ausbeutung und relative Armut. Es geht unter anderem um Primark, um die, die dort einkaufen, und die, die es nicht tun.

Neulich im Netz. Eine Mama zeigt ihren Primark-Einkauf, freut sich darüber, dass sie wenig Geld ausgeben musste und ihre Teenager glücklich sind. Natürlich donnerte sofort ein Sturm der Entrüstung los. Wie man denn dort einkaufen könne, die beuten Menschen in armen Ländern aus usw.
Dem gibt es wohl nichts entgegenzusetzen. Das die Textildiscounter, alle wie sie da sind, nicht grad die Menschenfreunde unter unserer Sonne sind, ist ,glaub ich, auch allen klar. Da braucht man sich nichts vorzumachen und da ist auch keiner wesentlich besser als der andere. Primark nenn ich jetzt nur, weil es viel in den Medien ist, es kann aber auch jeder andere eingesetzt werden (Kik, H&M usw.)

Ich bin an dem Ausbeuten hängen geblieben und habe mich gefragt,wird nur in "armen" Ländern ausgebeutet oder gibt es auch hier Menschen, denen es so geht? Wo fängt denn Ausbeutung an und wo hört sie auf?
Ich denke, Ausbeutung beginnt direkt vor unserer Haustür. Auch hier im vermeintlich reichen Deutschland (Meine persönliche, nicht zur Diskussion stehende Meinung...Wenn man Schulden hat, ist man finanziell gesehen nicht reich.) arbeiten Menschen trotz abgeschlossener Ausbildung in prekären Arbeitsverhältnissen. Ist Mindestlohn teilweise nur plakativ, da plötzlich Stunden reduziert werden und aus einer Vollzeitstelle, zwei Teilzeitstellen werden. Gibt es immer noch Chefs, die das Wort Betriebsrat mit Abmahnung quittieren und gibt es Familien, die trotz Erwerbsarbeit auf soziale Unterstützung angewiesen sind.
Ich persönlich finde es doch schade und nicht richtig, dass grad die Berufe, die unsere Gesellschaft zusammen und am Laufen halten, eher schlecht bezahlt sind, dass Menschen denen wir unser Geld anvertrauen mehr verdienen, als Menschen, die unsere Kinder fördern und betreuen oder unsere Alten pflegen.

Ist es verwerflich, dass die Menschen, die auch beim Kleiderkauf sehr auf das Geld achten müssen, für die Armut eine handfeste Sache ist  und deshalb auch Unternehmen mit fragwürdiger Moral unterstützen? Weil ganz ehrlich, wir alle tun es, sei es gewollt oder ungewollt. Und wie oft treten Situationen auf, wie viele Ausgaben in einem Monat und plötzlich ist die Sporthose von einen Kind kaputt und es muss dringend eine neue her, braucht das andere Kind noch eine Jacke für einen Ausflug o.ä. Diese Ausgaben sind aber im Budget für den Monat nicht vorgesehen und würden, auch wenn sie noch so klein sind, ein Loch in die eh schon leere Kasse reißen. Also muss man versuchen sie so gering wie möglich zu halten, das Kind aber auch nicht in Lumpen gehen zu lassen.

Aber müssen sich manche vor anderen in sozialen Plattformen so aufführen, als wenn man selber nichts verwerfliches tut? Muss man andere, die sich darüber freuen, dass sie ihre Kinder glücklich gemacht haben (mal ehrlich, Kinder wollen da shoppen, wo ihre Klassenkameraden und Freunde shoppen und nicht da, wo Mama ihr grünes Gewissen beruhigt ;)), runter machen und sie als schlecht dastehen lassen?
Für viele Menschen gibt es keine wirkliche Alternative um Kleidung zu kaufen und trotzdem gleichzeitg was gesundes zu essen auf dem Tisch zu haben. Aber ich denke auch, das man dort nicht in die "Will-ich-haben-weil-günstig"- Falle tappen sollte. Wenn ich nur eine Hose brauche, kaufe ich auch nur eine Hose.
Bei den Kindern geht es hier eher um größere Kinder und Jugendliche. Für die ganz Kleinen gibt es tolle "grüne" Alternativen, die bezahlbar sind, hübsche (neutrale) Designs haben und noch gesundheitlich unbedenklich sind. Nach und nach, werd ich euch ein paar Hersteller mal vorstellen.
Bis dahin denkt daran, jeder Mensch hat Gründe für das was er tut!